23.05.2019 in Allgemein von SPD Waldenbuch

Am Sonntag wählen gehen !

 

 

Gegen Nationalismus und Abschottung –

für ein offenes und soziales Europa!

https://www.spd.de/europa-ist-die-antwort/

 

Gegen Fremdenhass und Beliebigkeit -

für klare Werte und starke Ziele!

SPD wählen in Kommune, Kreis, Region und Europa!

 

 

22.05.2019 in Gemeindenachrichten von SPD Gäufelden

SPD-Gemeinderatskandidaten machen Rundgang durch Nebringen und informieren sich über das Thema Gemeinwohlökonomie

 

Am Sonntag, 19.05.2019 haben sich die SPD-Gemeinderatskandidatinnen und -kandidaten bei einem Rundgang durch Nebringen einen Überblick über die Situation vor Ort verschafft und sich im Anschluss über das Thema Gemeinwohl-Ökonomie informiert.

 

Die Vor-Ort-Begehung startete am Gäufeldener Bahnhof, führte über das Industriegebiet bis zur neu gebauten Gemeinschaftsschule, vorbei am Neubaugebiet Bettäcker bis zum Stephansheim.

 

Nicht barrierefreie Unterführung am Gäufeldener Bahnhof
 

„Ich fahre berufsbedingt unter der Woche vom Gäufeldener Bahnhof mit dem Regionalzug nach Böblingen. Leider hat sich am Zustand des Bahnhofs in den letzten Jahren nichts zum Positiven verändert. Wir fordern für den Gäufeldener Bahnhof dringend einen barrierefreien Gleiszugang, mehr Unterstellmöglichkeiten für Fahrräder, eine E-Ladestation für Autos, eine höhere Sauberkeit sowie Mülleimer“, meint Christian Berger, SPD-Gemeinderatskandidat aus Nebringen. 

 

 Christian Berger am Gäufeldener Bahnhof
 

„Außerdem setzen wir uns für einen S-Bahnanschluss in Nebringen ein, bessere Taktzeiten für die Busse und die Regionalbahn sowie einen direkten Bahnanschluss an den Stuttgarter Flughafen“, ergänzt Lisa Lux, SPD-Gemeinderatskandidatin aus Nebringen.

 

„Darüber hinaus sehen wir für das Industriegebiet in Nebringen noch großes Potential. Es ist uns ein Anliegen weitere Firmen und Unternehmen zu gewinnen, die sich bei uns niederlassen und Arbeitsplätze schaffen“, führt Christian Berger weiter aus.

 

Weitere Themen des Rundgangs waren die Gemeinschaftsschule und die Kindertageseinrichtungen, die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum und Bauplätzen, das Neubaugebiet Bettäcker sowie die Verkehrsführung.

 

Lux Lux mit Blick auf das Neubaugebiet Bettäcker

 

„Es bleibt festzuhalten, dass uns die Rundgänge durch Tailfingen, Öschelbronn und Nebringen viele neue Erkenntnisse gebracht haben, die wir gerne in praktische Politik umsetzen möchten. Wir werden solche Begehungen zukünftig regelmäßig durchführen und Konzepte für die drei Teilorte und die Gemeinde als Ganzes entwickeln“, meint Julia Jacob, SPD-Gemeinderatskandidaten aus Öschelbronn sowie SPD-Ortsvereinsvorsitzende von Gäufelden abschließend.

 

Im Anschluss an den Rundgang hat Thomas Melchinger vom GWÖ-Netzwerk einen Vortrag zum Thema Gemeinwohl-Ökonomie gehalten.

„Unser jetziges Wirtschaftssystem steht auf dem Kopf. Das Geld ist zum Selbst-Zweck geworden, statt ein Mittel zu sein für das, was wirklich zählt: ein gutes Leben für alle.“ Mit diesem Zitat von Christian Felber, Autor des Buches „Gemeinwohl-Ökonomie“ und Mitinitiator der Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung, führt Melchinger in seinen Vortrag ein.

„Unter Gemeinwohl-Ökonomie versteht man ein Wirtschaftssystem, das auf gemeinwohl-fördernden Werten aufgebaut ist. Als zentrale Werte gelten hierbei Menschenwürde, Solidarität, ökologische Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit und demokratische Mitbestimmung“, erläutert Melchinger.

 

v.l.n.r. Lisa Lux, Manfred Zoellner, Thomas Melchinger, Julia Jacob und Christian Berger

 

Anhand einer Gemeinwohl-Matrix können Unternehmen und Organisationen ihre unternehmerischen und gemeinnützigen Tätigkeiten bewerten. Dabei stellt die Gemeinwohl-Matrix die Basis für die Erstellung eines Gemeinwohl-Berichts dar, einer umfassenden Dokumentation der Gemeinwohl-Orientierung eines Unternehmens / einer Organisation.

„Ziel der Bewertung ist es, die Wirkung von unternehmerischen Aktivitäten auf das Gemeinwohl sichtbar zu machen. Dabei stuft sich die berichtende Organisation auf einer Skala ein, je nachdem wie stark der jeweilige Wert in der Organisation gelebt wird. Dieser Prozess fördert somit eine werteorientierte Weiterentwicklung ohne dass dabei Vorschriften gemacht werden“, ergänzt Melchinger.

„Die Gemeinwohl-Bilanz wurde so entwickelt, dass sie für Unternehmen jeder Branche, jeder Größe und jeder Rechtsform anwendbar ist - vom gemeinnützigen Verein über den mittelständischen Familienbetrieb bis zum Konzern oder der öffentlichen Universität“, führt Melchinger weiter aus.

„Wichtig bleibt aber auch, dass jede und jeder Einzelne bei sich selbst anfängt und einen Beitrag für eine Veränderung des Wirtschafssystems leistet. Auch darauf möchte die Gemeinwohl-Ökonomie aufmerksam machen“, meint Melchinger abschließend.

„Wir müssen Ideen entwickeln, wie nachhaltiges Wirtschaften in der praktischen Umsetzung funktionieren kann und dabei möglichst viele Menschen mitnehmen. Gerne möchten wir mit Herrn Melchinger zu diesem Thema weiter im Gespräch bleiben“, ergänzt Julia Jacob abschließend.

 

22.05.2019 in Presseecho von SPD Herrenberg

Mehr Verkehr im Alzental befürchtet

 

Gäubote vom 22.05.2019

Herrenberg: SPD lehnt zweiten Durchstich weiter ab

Die SPD-Kandidaten für die Gemeinderatswahl hatten am Montagabend zu einem „Townhall-Meeting“ nach amerikanischem Vorbild eingeladen. In der Mensa Längenholz standen sie für Fragen und Antworten zu Verfügung.

20.05.2019 in Pressemitteilungen von SPD Renningen-Malmsheim

Politischer Frühschoppen mit MdB Nils Schmid

 

Die SPD Renningen / Malmsheim veranstaltete am 19. Mai 2019 den alljährlichen politischen Frühschoppen zum 18. Mal. Das Bürgerhaus in der Jahnstraße war voll, denn der Besuch von MdB und außenpolitischem Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion und der neugegründeten Deutsch-Französischen Versammlung Nils Schmid versprach spannend zu werden.

Nach der Begrüßung durch den SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Reinhard Händel und durch den Renninger Bürgermeister Wolfgang Faißt sprach Nils Schmid im Vorfeld der Europawahl am 26. Mai 2019 vor 75 Besuchern zum Thema „Europa stark machen“.

Zu Beginn seiner Rede ging Nils Schmid auf die enorme Bedeutung des Gedankens der Freiheit, der Versöhnung und des Friedens in Europa ein. Vor allem vor dem Hintergrund der erstarkenden rechtspopulistischen Kräfte, muss die Europäische Union Geschlossenheit gegen Hass und Diskriminierung von Minderheiten zeigen. Darüber hinaus können die Herausforderungen der kommenden Jahre nur in einem solidarischen Europa des Zusammenhalts bewältigt werden: So sind die EU-Staaten gehalten, den EU-Ländern, die in Krisensituationen „stecken“, zu helfen. Schließlich ist es unabdingbar, eine europäische Solidarität in der Flüchtlingskrise aufzubauen, damit der Weg für ein gemeinsames und abgestimmtes Vorgehen in außen- und sicherheitspolitischen Fragen geebnet werden kann.

Das Wohlstandsversprechen von Europa muss für alle Menschen in der Europäischen Union erfahrbar werden. Dafür brauchen wir ein mutiges Europaparlament, damit  es die Themen, die Europa stark machen werden, schnellstmöglich auf den Weg bringt: die Einführung eines Mindestlohnsystems in den jeweiligen Ländern der Europäischen Union, ein Besteuerungssystem von Großkonzernen und die Stabilisierung der Währungsunion, so der außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion.

Zum Schluss ermutigte Nils Schmid die Zuhörerinnen und Zuhörer, sich für eine hohe Wahlbeteiligung einzusetzen.

Auf den spannenden Beitrag folgten zahlreiche Fragen des interessierten Publikums, u.a. zum Demokratieprinzip, zur Positionierung gegenüber rechtspopulistischen Kräften, zu Brexit. Die Moderation der Fragerunde übernahm der stv. Ortsvereinsvorsitzende Marco Lang.

Nach dem Referat und der Aussprache  sorgte die SPD Renningen/Malmsheim – wie es sich für einen Frühschoppen gehört – für leibliches Wohl der Gäste.

Die Gemeinderatskandidatinnen und –kandidaten waren auch vor Ort und standen interessierten Bürgerinnen und Bürgern für Gespräche zur Verfügung.

17.05.2019 in Kommunalpolitik von SPD Waldenbuch

Manfred Ruckh wird 70

 

Manfred Ruckh wird siebzig

Das Soziale als Lebensmotto

Manfred Ruckh feiert am 20.Mai seinen 70. Geburtstag. Seit 1999 gehört der exponierte Kommunalpolitiker dem Vorstand der Waldenbucher SPD an, seit 2004 ist er Vorsitzender der örtlichen Sozialdemokraten. Dabei ist es ihm in den zwei Jahrzehnten gelungen, den Ortsverein inmitten des Wandels den gesellschaftlichen Veränderungen zeitgemäß anzupassen und ihm eine kontinuierliche  Entwicklung zu verleihen.

Facebook

 

 

Termine


04.06.2019, 18:00 Uhr Kreisvorstandssitzung

04.06.2019, 18:00 Uhr Kreisvorstandssitzung

27.06.2019 Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen

Alle Termine

Arbeitsgemeinschaften

 

     Logo AG 60 plus

        

Counter

Besucher:3181724
Heute:191
Online:2