Wir im Kreis Böblingen.

SPD im Kreis Böblingen

Landtagskandidat Jan Hambach zu Besuch in Bondorf
Jan Hambach, SPD Landtagskandidat Leonberg / Herrenberg

Am Mittwoch, den 28.10. besucht uns Jan Hambach, unser Kandidat bei der Landtagswahl im Frühjahr 2021 für den Wahlkreis Leonberg / Herrenberg in Bondorf. Wir möchten ihm einige aktuelle Themen aus der Gemeinde Bondorf vorstellen und ggf. gleich vor Ort anschauen. Außerdem bietet der Termin natürlich die Möglichkeit, sich einfach besser kennenzulernen. Interessierte sind herzlich eingeladen! Wir treffen uns um 16:00 Uhr am Platz vor der Zehntscheuer. Wir wollen Vorbild sein und werden bei der Veranstaltung Abstandsregeln und Maskenempfehlung strikt einhalten, auch wenn wir uns nur unter freiem Himmel aufhalten.

Machbarkeitsstudie für die Tunnelröhre vom Schulzentrum Markweg zur Friedrich-Fröbel-Straße

Antrag

Machbarkeitsstudie für die Tunnelröhre vom Schulzentrum Markweg zur Friedrich-Fröbel-Straße

Auch für die Attraktivierung dieser vorhandenen Tunnelröhre wird im Zuge der anderen Machbarkeitsstudien Bahndammdurchstiche eine Machbarkeit mit Kostenhinterlegung erstellt.

Begründung:

Diese Röhre ist bereits seit einigen Jahren im Gemeinderat untersucht worden, weil man der Auffassung war, dass diese Röhre im aktuellen Zustand absolut unbefriedigend ist: Zu eng, Konflikte zwischen Radfahrern und Fußgängern, dunkel, Unsicherheitsgefühl u.a. Dieser Tunnel ist aber eine zentrale Schulwegebeziehung in das Schulzentrum Markweg.

Es wäre nur schwer zu vermitteln, wenn wir jetzt zahlreiche neue Röhren planen und diese bestehende in ihrem sehr schlechten Ausbauzustand belassen.

Um qualifiziert eine Abwägung und Priorisierung vornehmen zu können, benötigen wir auch für diesen Durchbruch eine Machbarkeitsstudie sowie eine Kostenermittelung.

Für die Fraktion der SPD

Antrag als PDF-Datei

Jasmina Hostert zur Bundestagskandidatin gewählt

Mit einer kämpferischen Rede hat Jasmina Hostert bei der Nominierungskonferenz am 15.10. die Sympathien und die Zustimmung der Delegierten gewonnen.

SPD Waldenbuch Jahreshauptversammlung

Am Freitag den 16.10. konnte der SPD-Ortsverein unter der Leitung des stellvertretenden Ortsvereinsvorsitzenden, Harald Jordan, die im Frühjahr verschobene Jahreshauptversammlung nachholen (allerdings unter coronabedingten Einschränkungen).

Seit dem Tod von Manfred Ruckh, der die SPD 16 Jahre lang geführt hatte, war der Vorstandsposten verwaist. Manfred Ruckh hat sich mit großem Engagement und Elan für die SPD in Waldenbuch eingesetzt. Sein Tod hat eine große Lücke hinterlassen!

Der Ortsvereinsvorstand hat eine Satzungsänderung vorgeschlagen. Sowohl für die Funktion des ersten Vorsitzenden als auch des stellvertretenden Vorsitzenden kann künftig eine Doppelspitze gewählt werden. Die Mitgliederversammlung stimmte der Satzungsänderung einstimmig zu.

Gewählt wurden als erste Vorsitzende Ingrid Münnig-Gaedke und Harald Jordan, für den stellvertretenden Vorsitz Elaine Rauhöft und Klaus Meyer. Zur Kassiererin wurde erneut Heidrun Rohse und zur Schriftführerin Rosi Drodofsky gewählt. Weiter wurden als Beisitzer/innen in den Vorstand gewählt: Susanne Cianci, Uli Doster, Georg Göpfert, Walter Keck und Ferdinando Puccinelli. Neue Revisoren sind Alfred Müssle und Siegfried Hertel.

Wir danken allen Gewählten für ihre Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen und freuen uns auf die künftige Teamarbeit!

Herzlichen Dank auch an den Förderverein, dass wir die Sitzung in den gemütlichen Räumen des Alten Schulhauses in der Glashütte durchführen konnten!

 

Auf der Jahreshauptversammlung wurden außerdem einige Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft in der SPD geehrt:

Ferdinando Puccinelli für 10-jährige Mitgliedschaft,

Rosi und Hartmut Drodofsky mit der Ehrennadel in Silber für jeweils 25-jährige Mitgliedschaft,

Harald Jordan und Ludwig Wildner mit der Ehrennadel in Gold für jeweils 50-jährige Mitgliedschaft.

Herzlichen Dank an die Geehrten!

Ingrid Münnig-Gaedke

Antrag: Machbarkeitsstudie I 4

Antrag eingebracht am 15.10.2020

Die Verwaltung wird beauftragt bis zur finalen Entscheidung im Februar 2021 über die Entlastungsvarianten Innenstadt

  • Nochmals die Variante I 4 in einer Machbarkeitsstudie zu überprüfen sowie deren Kosten zu ermitteln. (Parkhausverlegung, Abbiegebeziehungen, Förderfähigkeit)

Ziel muss sein, dass der Gemeinderat im Februar qualifiziert über die Alternativen I 3opt, I 4 und Null-Variante entscheiden kann wie es das gemeinsam beschlossene Verfahren vorsieht.

 

Facebook

 

 

Termine


03.11.2020, 18:30 Uhr - 19:30 Uhr Kreisvorstandssitzung

08.12.2020, 18:30 Uhr - 19:30 Uhr Kreisvorstandssitzung

Alle Termine

Arbeitsgemeinschaften

 

     Logo AG 60 plus

        

Counter

Besucher:3181724
Heute:15
Online:1