21.01.2019 in Stadtverband von SPD Stadtverband Böblingen

2 Termine: SPD-Neujahrsempfang am 31.01.2019 und SPD-Stadtverband wählt am 4. Feb. 2019, neuen Vorstand

 
SPD-Kandidaten/innen für Gemeinderat und Kreistag

Neujahrsempfang

Donnerstag, den 31. Januar 2018 um 19:00 Uhr
im Wolfgang-Brumme-Saal im Böblinger Rathaus, Marktplatz 16.

Liebe Freundinnen und Freunde,

das neue Jahr ist noch nicht so alt, dass wir es verpassen wollen, Euch ein gutes, gesundes und gesegnetes Jahr 2018 zu wünschen.
Uns erwartet ein spannendes Jahr mit einer Kommunalwahl am 26. Mai 2019, auf die wir sehr gut vorbereitet sind. Zum ersten Mal seit vielen Jahren hatten wir keinerlei Probleme ausreichend Kandidatinnen und Kandidaten für unsere Gemeinderatswahlliste zu finden. Mit einer hochmotivierten und engagierten Gruppe stellen wir uns im Mai zur Wahl. Auf unserer Liste sind Menschen mit ganz unterschiedlichen Lebenshintergründen. So vielfältig unsere Stadt ist, so vielfältig ist auch unsere Liste.

Dass es im Dezember 2018 bei den städtischen Haushaltsberatungen gelungen ist, in einem interfraktionellen Vorstoß den Einstieg in die Abschaffung der KiTa-Gebühren zu erreichen und hierfür das Geld in den städtischen Haushalt einzustellen, um für eine 5-stündige Basisbetreuung die Gebühren abzuschaffen, ist ein großer Erfolg der SPD nach vielen Jahren Engagement, der Mut und Motivation für mehr gibt.

Wir freuen uns zu unserem traditionellen Neujahrsempfang der SPD Böblingen einzuladen

am Donnerstag, den 31. Januar 2018 um 19:00 Uhr
im Wolfgang-Brumme-Saal im Böblinger Rathaus, Marktplatz 16.

Als Ehrengast konnten wir den neuen Generalsekretär der SPD Baden-Württemberg Sascha Binder MdL gewinnen.

Es ist uns eine große Freude, dass er sich die Zeit nimmt, um aus der Landespolitik zu berichten. Sascha Binder ist mit die treibende Kraft für die wunderbare Initiative der SPD Baden-Württemberg durch ein Volksbegehren die KiTa-Gebühren im Land abzuschaffen, was ein großer Schritt in Richtung Bildungsgerechtigkeit wäre, aber vor allem auch die Kommunen finanziell entlasten würde. Auch darüber werden wir sicherlich beim Neujahrsempfang sprechen.

An diesem Abend wollen wir Euch zudem unsere Kandidatinnen und Kandidaten zur Kommunalwahl vorstellen.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Ihr seid herzlich eingeladen und wir freuen uns auf Euer Kommen.

Um besser planen zu können, bitten wir um Anmeldung bis zum 29. Januar 2019 per E-Mail unter info@florian-wahl.de oder telefonisch unter 07031/7894320.

:

:

.............

24.12.2018 in Stadtverband von SPD Stadtverband Böblingen

SPD-Kandidaten Böblingen und Dagersheim .......(Tabelle)

 

Die SPD-Liste für den Böblinger Gemeinderat:

Listenplatz  .... Name Listenplatz  .... Name Listenplatz  .... Name
Florian Wahl Jasmina Hostert Manuel Böhler
4   Birgit Häberle Berit Erbacher Gerlinde Feine
7   Lucienne Graupe Pia Radtke Lukas Rosengrün
10 Maria Dries-Koblowsky 11 Güler Dogan-Yüzmüs, 12 Christiane Knauf,
13 Andreas Genth 14 Beate Bartholomä 15 Maty de Spigeleir
16 Julian Peters 17 Gudrun Eberhard 18 Kai Marquardt
19 Karin Brinker 20 Bärbel Sonnenmoser 21 Katja Marquardt
22 Bahar Karayel 23 Tom Ferraz Nagl 24 Joachim Eberhard
25 Franca Fiorenza    
26 Gottfried Ringwald 27 Wolfgang Hensel 28 Jochen Reisch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                      ....... ..................................................
Dagersheim:  
1 Jan Wichert 2 Vanda Zeschick
3 Rolf Scherer 4 Alexander Kaymanli


 

18.12.2018 in Stadtverband von SPD Stadtverband Böblingen

Die SPD-kümmert sich!

 

9 Themen, hier 4 von 9

Nachfolgend sind einige wichtige Punkte aufgelistet, für die es sich einzusetzen lohnt.  Alle nicht ganz neu, aber bleibend aktuell! Die Punkte werdedn nach und nach ergänzt.

Finanzen
Die Finanzen im Ländle sind bestens geordnet. In 2016 lag der
Haushaltsüberschuss bei 3,5 Mrd. Euro, so viel wie noch nie in
der Geschichte Baden-Württembergs. Zusammen mit den Überschüssen der
Vorjahre und freien Rücklagen summieren sich die finanziellen Reserven
auf rund fünf Mrd. Euro. Jetzt kommt es uns darauf an, dass die Kommunen
im Land weiter gestärkt werden, denn die Städte und Gemeinde sorgen
für sozialen Zusammenhalt – und zwar in der Realität und nicht in der
Theorie. Wir kritisieren deshalb die Kürzungen von Grünen und CDU
beim kommunalen Finanzausgleich

Starke Wirtschaft

Es geht schlicht darum, einen Dreiklang von wirtschaftlicher Modernisierung,
sozialer Stabilität und ökologischer Nachhaltigkeit anzustimmen. Nur in dieser politischen Tonart wird Baden-Württemberg seine Spitzenstellung halten können.

Die Aufgaben liegen auf der Hand:

die Digitalisierung zum Wohle der Menschen gestalten,
die wirtschaftsnahe Forschung stärken,
die Chancen für kreative Startups erhöhen,
die Verkehrsinfrastruktur in Schuss halten und
die Elektromobilität vorantreiben.

 

Und nicht zuletzt:
das Recht der Beschäftigten auf Mitbestimmung,
Weiterbildung und soziale
Absicherung nicht unter die Räder
kommen lassen

Innere Sicherheit

Die Bedrohung durch terroristische Anschläge hat zweifellos zugenommen. Die Menschen hegen große Erwartungen an die Politik, für  Sicherheit zu sorgen. Das ist berechtigt. Ein Wettlauf um Scheinlösungen hilft indes nicht weiter. Denn was sich am Ende als wirkungslos herausstellt, fällt auf den Staat zurück. Sicher, ohne hartes Durchgreifen geht es oft nicht. Dazu brauchen wir eine modern ausgerüstete Polizei, auch den Verfassungsschutz, und eine Justiz mit ausreichend Personal.
Aber Vorbeugen ist besser als Heilen. Die beste Kriminalität, egal wo, wie und durch wen angerichtet, ist immer noch die, die gar nicht stattfindet.

 

Soziale Gerechtigkeit.
Gerechtigkeit zielt vor allen Dingen auf die Gleichheit der Startchancen.

Jeder Mensch muss in die Lage versetzt werden, aus eigener Kraft ein
gutes Leben führen zu können.

Dafür muss und kann Politik die Grundlagen schaffen. Die Hilfen durch unser engmaschiges soziales Netz immer wieder anzupassen, gehört zwingend dazu.

Nicht die Herkunft oder der Sozialstatus der Eltern, nicht Hautfarbe, Geschlecht oder Religion sollen darüber entscheiden, ob einem Türen offen stehen oder nicht.

Für mehr Gerechtigkeit zu sorgen, heißt also, allen Menschen Aufstieg und Teilhabe in Selbstbestimmung zu ermöglichen.

04.11.2018 in Stadtverband von SPD Stadtverband Böblingen

Jasmina Hostert kandidiert als stellvertretende Landesvorsitzende

 

Meine lieben Genossinnen und Genossen,
ich werde am Landesparteitag am 24.11.2018 in Sindelfingen als stellvertretende Landesvorsitzende kandidieren.
Ich möchte für unsere Partei Verantwortung übernehmen und mit allen gemeinsam für eine starke, sichtbare und mutige Sozialdemokratie in Baden-Württemberg kämpfen. Dazu braucht es vor allem ein gutes Team, das sich gegenseitig vertraut und an einem Strang zieht. Nur dann können wir geschlossen und stark mit sozial-demokratischen Inhalten nach außen treten. Dazu möchte ich beitragen und würde mich sehr über eure Unterstützung freuen. #SPD #immervorwärts

Facebook

 

 

Arbeitsgemeinschaften

 

     Logo AG 60 plus

        

Counter

Besucher:3181724
Heute:78
Online:3