Wir im Kreis Böblingen.

SPD im Kreis Böblingen

Margarete König geehrt
Gemeinderätin Margarete König und Bürgermeister Riesch

Gemeinderätin Margarete König wurde für ihre 20jährige Mitarbeit  in diesem Gremium geehrt. Bürgermeister Thomas Riesch lobte ihr großes Engagement und überreichte ihr Blumen und die Ehrenurkunde samt Stele und Anstecknadel des Gemeindetags Baden-Württemberg.

Antrag zum Klimafahrplan: Gebäudesanierung

Die SPD-Fraktion beantragt, dass die Zielgrößen zur jährlichen Gebäudesanierung im Klimafahrplan erhöht werden, um die Minderung der THG aus Wärmeverbrauch zu beschleunigen und die THG aus Wärmeverbrauch in Wohngebäuden bis 2030 entsprechend Bundesklimaschutzgesetz um ca. 43% zu verringern.

Begründung

40% der THG-Emissionen (entsprechen rd. 97.600 t THG/p.a.) entstehen in Herrenberg durch die Bereitstellung von Wärme in Gebäuden, insbesondere Wohngebäuden. Neben dem Verkehr ist dies ein entscheidendes Handlungsfeld zur Erreichung der Klimaziele. Die Sanierungsrate p.a.(anteilig der gesamten Wohnfläche) wird im Klimafahrplan (Tabelle 1 Seite 10) mit Raten zwischen 1,1% und 2,1% angesetzt, wobei deutliche Steigerungen erst für den Zeitraum 2030 bis 2050 angenommen werden. Damit sollen nach bisherigem Stand im Zeitraum 2022 bis 2029 rd. 55.000 t/p.a. THG eingespart werden. Diese Raten sind ab 2024 zu beschleunigen, so dass bis 2045 der gesamte Gebäudebestand durchsaniert ist. 

In neuen Sanierungsgebieten, in energetischen Quartierssanierungen, in der Sanierungsberatung für Eigentümer und in der Akquise von Fördermitteln und Mitteln für einen Zukunftsfonds ist diese Zielsetzung zu verankern. Die Zusammenarbeit mit Kammern, Handwerksbetrieben und Forschung und Entwicklung ist zu intensivieren.

Bodo Philipsen
Fraktionsvorsitzender
 

Antrag zum Klimafahrplan: Kommunikation und Motivation

Die SPD-Fraktion beantragt, dass die Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation des Klimafahrplans professionell vorbereitet und umgesetzt wird. Eine nachhaltige und wirksame Motivation der Bevölkerung erfordert eine durchdachte Kampagne, die über die im Klimafahrplan unter KOM-1 bis KOM-5 dargestellten Einzelmaßnahmen hinausgeht. Eine einprägsame Überschrift für diese Kampagne muss zu einer positiven Marke werden, die über den gesamten Umsetzungsprozess trägt.

Begründung

Die Umsetzung des Klimafahrplans erfordert große Anstrengungen und Umstellungen in den Bereichen Verkehr, Bauen und Wohnen, Energie und Konsum. Finanzielle Belastungen daraus finden nur Akzeptanz, wenn die Gründe gut kommuniziert, gehört und verstanden werden und nachvollziehbar wird, dass die Lasten und die Chancen der Umstellung gerecht verteilt sind. Die Ziele und Maßnahmen des Klimafahrplans sind komplex, mit Unsicherheiten behaftet und müssen unter Berücksichtigung gesellschaftlicher, politischer und technologischer Entwicklungen und wissenschaftlicher Erkenntnisse fortgeschrieben werden. Dies erfordert eine verständliche, nachvollziehbare Kommunikation, die entscheidend ist für eine positive Grundeinstellung und eine hohe Motivation über einen langen Zeitraum und in der Breite der Stadtgesellschaft. 

Bodo Philipsen
Fraktionsvorsitzender

Resolution für eine zukunftsfähige Bahnverbindung von Calw über Renningen an den Stuttgarter Hauptbahnhof

Die Fraktionen im Renninger Gemeinderat haben folgende - noch zu beschließende - Resolution formuliert, die sich an den Böblinger Kreistag, den Verband Region Stuttgart und das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg richtet:

Für eine zukunftsfähige Bahnverbindung von Calw über Renningen an den Stuttgarter Hauptbahnhof
Vergleich von Metropolexpress und Express-S-Bahn S62

Rede zum Renninger Haushalt 2022

Den Haushalt der Stadt Renningen finden Sie hier.

Neben der Rede unseres Fraktionsvorsitzenden Jan Hambach finden Sie hier unsere Anträge zum Haushalt 2022.

Counter

Besucher:3181744
Heute:27
Online:3