Wir im Kreis Böblingen.

SPD im Kreis Böblingen

Weiler SPD-Vertreter zu Besuch bei Jasmina Hostert in Berlin
Delegation der SPD Weil der Stadt in Berlin mit MdB Jasmina Hostert

Zur ersten BPA-Fahrt hatte Jasmina Hostert Mitglieder ihres Wahlkampteams aus dem Wahlkreis BB nach Berlin eingeladen. Höhepunkte des vollgepackten Programms waren dabei ein Besuch im Reichstag, wo man auf der Tribüne die Debatte um die Verlängerung der Bundeswehreinsätze in Mali und im Libanon verfolgen konnte. Im Bundesrat lief kurz darauf die Abstimmung über das 9,-€ Ticket. Es war spannend zu erfahren, wie vielfältig die Aufgaben neben den Sitzungen in Familien- und Sportausschuss und den Plenarsitzungen sind, wobei Gespräche mit Experten und Interessenvertretern aus den unterschiedlichsten Bereichen mehrmals täglich zum Programm gehören. 2-3 solcher Fahrten kann jeder Abgeordnete im Jahr anbieten, um politisch interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit zu bieten, ihre Arbeit im Bundestag hautnah zu erleben.

Jahreshauptversammlung mit Wahlen

Die nächste Jahreshauptversammlung mit Wahlen und einer Ehrung des SPD-Ortsvereins Gäufelden findet am Freitag, 24.06.2022 um 18:00 Uhr in der Kickers Sportsbar (Mötzinger Str. 71, 71126 Öschelbronn-Gäufelden) statt. Wir möchten zuerst gemeinsam gemütlich essen, danach die Ehrung und anschließend unsere Jahreshauptversammlung mit Wahlen abhalten.

Ich freue mich auf Euer Kommen und unser Wiedersehen.

 

 

„Wir.Sagen.Danke.“

Einladung zu einer Dank-Veranstaltung vor dem Krankenhaus Herrenberg am 6. Februar 2022 um 14.30 Uhr 

Die Corona-Pandemie dauert schon 2 Jahre an. Viele haben darunter gelitten. Besonders die Mitarbeitenden im Gesundheits-und Sozialbereich, in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Pflegediensten und viele mehr haben sich bis zur Erschöpfung eingesetzt. Unter dem Motto „Wir.Sagen.Danke.“ wollen wir ihnen unsere Anerkennung und Dank zum Ausdruck bringen, indem wir uns am Sonntag, 6. Februar um 14.30 Uhr vor dem Krankenhaus in der Marienstraße versammeln. Es soll damit auch ein Zeichen gegen die Verharmlosung der Folgen von Covid 19 gesetzt werden. Ebenso wird dadurch zum Ausdruck gebracht, dass der hingebungsvolle Einsatz eine wertschätzende Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen verdient. Die Politik wird eindringlich aufgefordert, dafür endlich die nötigen Maßnahmen zu ergreifen.

Bringen Sie zur Versammlung nach Möglichkeit Danke-Plakate oder andere Symbole der Anerkennung mit.

(Bitte tragen Sie einen Mund-Nasenschutz und achten Sie auf 1,5 Meter Abstand.)

Eine Initiative von Bürgerinnen und Bürgern von Herrenberg und Umgebung: Christoph Rau - Bennet Melcher – Uschi Buck - Brigitte Holzner- Eberhard Nestle - Winfried Seitz- Günther Wolz- Trudy Zeeb-Mosig und zahlreiche weitere Personen.

Stellung bezogen!

Am letzten Tag im  Januar 2022 bei schlechtem Wetter war es mal wieder so weit. Die „Montagsspaziergänger“, unter der Leitung von Herrn J. Katz, hatten wieder ihren Auftritt vor dem Bondorfer Rathaus und einem anschließendem Spaziergang, unter Mitnahme von eigener Beleuchtung, entlang der Hindenburgstraße.

Als Gegenpol hatten sich Bondorfer Bürger gegenüber dem Rathaus eingefunden. Darunter auch einige Mitglieder der örtlichen SPD.

Herr Katz von den „Spaziergängern“ befand es als Notwendig, Kontakt mit den Bondorfer Bürgern aufzunehmen.

„Ich biete ihnen an, mit uns in die Diskussion einzutreten. Wir kämpfen für die Freiheit, also auch für ihre.“

Der nicht vorhandene Gesprächsbedarf mit H. Katz und dessen Gruppe veranlasste wiederum H. Katz seine Gruppe mit den Worten: „wir kämpfen jetzt für die Freiheit“ aufzufordern loszuspazieren. „Kämpfen und Freiheit“ machen natürlich auf der Hindenburgstraße Sinn.

Wir stellen fest: 1. wir haben alle Freiheiten, die wir wollen. 2. eine friedliche Spaziergängergruppe outet sich als kämpferisch für Freiheit.

Für uns steht aber fest: Es ist nicht zwingend, für die Freiheit zu kämpfen, sondern es reicht diese zu bewahren und sei es, dass es dafür notwendig ist durch Verordnungen die persönlichen Freiheiten vorübergehend etwas einzuschränken.

Unser Ziel ist es Unbelehrbare, die sich nicht impfen lassen wollen, vom Gegenteil zu überzeugen. Nicht gemeint sind Menschen, die sich nicht impfen lassen dürfen oder getestet über genügend Antikörper verfügen.

Aber alle anderen können ihre vermeintlich verlorene Freiheit durch einen Piks wiedererlangen.

Counter

Besucher:3181747
Heute:86
Online:2